Sonntag, 12. Oktober 2014

Vom sparsamen Shoppen und Piercings ohne Nadeln


Schon komisch, die erste Seite eines Blogs zu beschreiben. Ich hoffe, dass ich mich aber mit diesem Blog  besser identifizieren kann und dadurch interessantere Postings veröffentliche.

Die letzte Woche war die bekannte Glamour Shopping Week (Herbst 2014) aktiv. Die Zeitschrift war schnell gekauft, viele Seiten wurden bei interessanten Shops umgeknickt.

Aber dann habe ich verpeilt, mal so wirklich darauf zu achten, sodass ich gestern auf die Schnelle nach Köln fuhr.

Kaum angekommen, schon verließ mich die Lust. Ich bin wirklich durch die Straßen gelaufen, mit 3 Schritten die Läden betreten... und dann wieder herausgegangen.

Eingekauft habe ich lediglich bei Lush (ein Duschgel und eine Seife als Geburtstagsgeschenk für eine Freundin sowie den aktuellen Charity Pot* [Hand- und Körpercreme]) und bei Idee (Gliederkette, Verschlüssse um Armbänder basteln zu können).

Lush Charity Pot (Hand- & Körpercreme)

*Charity Pot: "Nächstenliebe in kleinen Dosen und mit neuer selbstkonservierender Formel. Jeder Cent geht an gute Zwecke! (minus MwSt., die geht an Angela) • vegan

Lush war zwar nicht bei der Shopping Week dabei, jedoch finde ich es toll, dass man dort reinlaufen kann, man weiß, dass es tierversuchsfrei ist und man sieht schnell, ob etwas vegan oder vegetarisch ist.

Anschließend ging es mit einer Freundin + Mann Richtung Skinworks. Wir wollten uns beide ein Septum (das Piercing durch die Nasenscheidewand).Leider ist es jedoch bei mir nicht möglich, weil der Knorpel zu weit unten ist und es somit nahezu durchgehend reiben würde - also lieber sein gelassen (und somit Geld gespart).

Weiter ging es mit beiden zu Vapiano, ich habe mir einen "Special Salat" geholt - den Insalata Levante (Spinat, Mangold, Kircherbsen, Wildkräuter, Datteln, Tomaten und Hummus sowie Tomatendressing). Mal was anderes, zu dem sonst gewohnten Insalata Mista..


Insalata Levante bei Vapiano

Durch die Shopping Card hätte es eigentlich auch ein Glas "fruchtig frischen Geburtstagsdrink Ramazzotti Rosato Mio" gegeben, der war jedoch bereits leer. Ich bekam jedoch einen Aperol Sprizz mit Sekt und Wasser als Ersatz, der schon nach einem kurzem Probierschluck leider ans Ende des Tisches landete, weil es absolut nicht schmeckte.

Abends ging es noch online weiter, aber entweder die Seiten konnten nicht mehr geladen werden.. oder auf die Schnelle fand ich nichts.. Noch einmal Geld gespart ;)

Leider hat sich somit die Glamour Shopping Card nicht sonderlich für mich gelohnt, aber bei dem Preis für die Zeitschrift kann man nichts dagegen sagen.

Wart ihr erfolgreicher und habt euch "arm geshoppt"? Und eher online oder vor Ort?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen