Donnerstag, 11. Dezember 2014

..seltsames trug sich zu..

Gerade hatte ich noch das Lied von dem aktuellen Tribute von Panem-Film im Kopf (The Hanging Tree [im Original u.a. bei Spotify zu finden]) und wie passend ein Ausschnitt aus dem Liedtext der deutschen Version ist:

"..seltsames trug sich zu..."

Vor ca. einer Woche erhielt ich überraschenderweise Post von dm. Tanja und Arndt haben mir netterweise ein Paket mit verschiedenen Kaninchenfutter zugeschickt (wer es noch weiß: Bei mir leben sechs Kaninchen, wobei drei zur Notaufnahme Anfang des Jahres kamen und sich einfach in die bestehende Gruppe einschmuggelten).

Die verschiedenen Leckereien wollte ich an eine Organisation spenden, die für alle Tiere spenden sammelt und diese an Obdachlose/Bedürftige usw. herausgibt, sodass die Tiere versorgt werden können.

Eines Nachts war es aber soweit, dass diese Packung geplündert wurde. Man könnte schon behaupten, dass eine höhere Macht im Spiel war.

Seit nun genau einer Woche und einem Tag lebt wieder ein junger Pflegehund in meinem Rudel.

Wie kann man diesem Geschöpf böse sein?


Ich möchte ja keinen beschuldigen, da ich keine sicheren Beweise habe..

Jedoch hat sich der "Bedürftige" anscheinend selbst gewählt.

Ich wachte also auf und sah, dass eine laienhafte Version von Tine Wittler in der Wohnung aktiv war. Überall lagen Verpackungsreste, Knabberstangen, vereinzelte Körner aus dem Kaninchenfutter und Heu verteilt. Vor allem das Sofa wurde mit einem starken Augenmerk bearbeitet.

Die eingesammelten Überreste
Gut, dass ich diese Woche Urlaub habe und somit die Überreste in Ruhe einsammeln konnte.


Liebe Tanja, lieber Arndt,

ich bedanke mich auch im Namen meines Patenhundes herzlichst für die Zusendung des Futters. Es war eine tolle Überraschung, die ihr gemacht habt - und über die ich mich wirklich sehr freute -. Man hätte sie sicherlich besser verwenden können, als es nun schlussendlich passiert ist.

Dem Hund hat es geschmeckt, ich war an drei Tagen extrem lange, viel und oft an der frischen Luft.. man kann sich also nicht beklagen

Aber aus Fehlern lernt man und die Wohnung riecht nun angenehm nach Heu - ein Glück, dass ich nicht mehr allergisch auf Heu reagiere. So hat das Ganze nun doch noch einen positiven Effekt.

Liebe Grüße,

Kristina & das Hunderudel

Sonntag, 30. November 2014

#konkurrenzlosbloggen

Gut einen Monat ist es her, dass ich hier zum letzten Mal schrieb.

Unter anderem ist leider das Problem mit "kein Internet", "keine Kamera" und auch "Umzug" aufgetaucht.

Richtig, Umzug. Seit Juni habe ich ja keine eigene Wohnung mehr, vor zwei Wochen bin ich mit Sack und Pack (in Form von einem Koffer voll Anziehsachen, ein paar Taschen mit Papier- und Kosmetikkram) sowie der Hunde und nun auch der Kaninchen, eher spontan zu einem Freund gezogen.

Ich wohne jetzt also in einer WG mit Männereinrichtung und bringe alles auf Trab.

Nun aber zum Eigentlichen Thema. Ich habe schließlich wieder Internet :)

---

Bei dem diesjährigen dm Marken Camp Beauty 2014 hatte ich das Glück, wieder mit dabei sein zu dürfen. Knapp ein Jahr nach dem ersten Event, bei dem ich die wunderbare Nielu und auch Jill kennenlernen durfte, sollte das offizielle Revival stattfinden.

Während der Bahnfahrt nach Düsseldorf vergnügte ich mich mit dem Surfen auf Instagram unter dem Hashtag "dmcb2014", ein Bild fiel mir direkt ins Auge.

Welches es war? Das von Daria von dem Blog "aufgehübscht".

Als wir uns alle vor DM am Düsseldorfer Hauptbahnhof trafen und gemeinsam zum Melia Hotel gingen, hingen wir schon miteinander rum.

Es kam schnell vor, als wären wir schon länger befreundet. Auch stellte sich heraus, dass wir beide beim ersten Mal dabei waren - nur hatten wir uns dort gar nicht gesehen.

Den Tag verbrachten wir somit gemeinsam, hatten viel Spaß am Kodakpoint (leider kann ich die Bilder hier gar nicht zeigen, Dank der fehlenden Kamera und des Umzugs), ließen uns die Haare machen und redeten über alles mögliche.

Und so, wie es war, so lässt es sich mit einem dm-Produkt vergleichen.

Die Wahl fiel auf die Haargummis von ebelin. Warum?

Sie sind vielzeitig.


Haargummis in "normaler" sowie "aufgepimpter" Version


Nicht nur, dass sie als Haargummi benutzt werden. Nein, wie man sieht, sind sie veränderbar, sie passen sich den Gegebenheiten an. Warum nicht ein Armband draus zaubern? Warum sich nicht aufhübschen mit kleinen Details?

Das aufgepimpte Haargummi als (DIY-)Armband

Ein Haargummi ist eines der Dinge, welche man nahezu grundsätzlich bei sich hat. Wie auch eine Freundin. Es muss nicht täglich Kontakt aufgenommen werden. Nein. Es ist umso schöner zu wissen, dass jemand (für einen) da ist, ohne sich täglich zu sehen/schreiben oder zu hören.

Somit hat man nicht täglich den Umgang bzw. Kontakt zur Freundin, aber man weiß einfach mit Sicherheit, dass sie das ist.

Haargummi in der "altertümlichen Version"

Wie oft passiert es, dass mein Haargummi einfach verschwunden und zu diesem Zeitpunkt einfach nicht wiederauffindbar ist? Ich weiß, dass es da ist, dass es nicht sprachlos abgehauen ist. Dass es zuversichtlich auftaucht.

Eine Freundschaft, die so einfach und simpel ist, jedoch so unterschiedlich und individuell sein kann.
Wie ein Haargummi in so vielen verschiedenen Tragarten.

Ich hoffe auf ein weiteres Revival in naher Zeit :)

Dienstag, 21. Oktober 2014

Kosmetik: Olaz Regenerist Luminous Feuchtigkeitspflege

Vor längerer Zeit erhielt ich die Olaz Regenerist Luminous Feuchtigkeitscreme zum Testen.

Da ich zu diesem Zeitpunkt auf der Suche nach einer Pflegecreme war, habe ich sie ausprobiert.

In dem Wissen, dass die Marke nicht vegan oder nicht tierversuchsfrei handelt, war ich ein wenig kritisch, aber der Geruch der Creme und der erste Eindruck haben mich voll in ihren Bann gezogen.

Olaz Regenerist Luminous (hallo Handy!)

Mit dem 50ml Töpfchen erhielt ich noch 20 Proben, die ich unter meiner Familie und Freunden verteilte.

Fleißig cremte ich morgens mein Gesicht ein (Augenpartie ebenfalls - wobei ich im Nachhinein erfuhr, dass man diese nicht mit eincremen sollte) und erfreute mich an dem Duft.

Die Creme zog schnell ein und roch wunderbar. Es gab keine fettigen Stellen, alles war in Ordnung.

"Reste" von knapp zwei Monate täglicher Nutzung

Meine Mutter beklagte sich zwei Tage später über dicke Augen, bezog dies jedoch auf ihre Allergie. Im Nachhinein stellte sich jedoch heraus, dass sie die Creme nicht vertrug.  Dies konnte festgestellt werden, als sie wieder mit der Creme anfing und die Augen am nächsten Tag wieder dick waren.

Ca. zwei Monate habe ich die Creme nun benutzt. Seit Wochen habe ich starke Pickel bekommen und einen fiesen Ausschlag um den Mund.

Mein erster Gedanke: Stress. Und dass ich meinen Lippenstift nicht vertragen würde.

Also benutzte ich den Lippenstift nicht mehr. Aber der Ausschlag blieb. Ich sah - und sehe auch jetzt noch - wie eine gerade in die Pubertät kommende Chipsnascherin aus.

Mein Hautarzt hat mir nun verboten, diese Creme weiter zu benutzen.

In diesem Zusammenhang möchte ich auf die Seite "Codecheck.info" hinweisen.

Dank Najoba, die in in einer ihrer letzten Emails auf diese Seite hinwies, konnte ich schnell die Inhaltsstoffe überprüfen.

Wer kennt es nicht: Creme in die Hand, Inhaltsstoffe anschauen und einfach nichts verstehen?

Wer gerne etwas über die Creme lesen will, der kann gerne hier auf den Link klicken.

Auch die Checkerin hat die Creme getestet. Schaut doch mal bei ihr nach, zu welchem Ergebnis sie gekommen ist.


Übrigens! Die Moral der Geschichte: Ich habe noch immer keine Feuchtigkeitscreme und schmiere nur partiell trockene Stellen mit Bepanthen ein.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

#thehungryelephant

Durch Zufall bin ich bei instagram auf einem Profil eines Mädels gelandet (leider weiß ich nicht mehr, welches. Sollte es mir einfallen, verlinke ich es!), welches zwei wunderbare Armbänder trug.

Interessiert fragte ich nach, woher diese stammen: "The Hungry Elephant" war die Antwort.

Logo: the hungry elephant
Auf der Homepage können verschiedene Ketten (Tails of Kindness) und Armbänder (Braided/Wired) erworben werden.

Für mich war schnell klar: Das wird gekauft!

Ich habe mich für das für das goldene Braided- (12$ = ~ 9,40 €) und das rote Wired-Armband (6$ = ~ 4,70 €) entschieden.

Braided gold & Wired Armbänder mit "V"-Anhänger

Eingekauft wird über Paypal. Wem das zu unsicher ist, der kann aber auch über etsy - wobei der Shop bis zum 05.11.2014 offline ist.

Das Schöne an dieser Seite/an dem Shop ist: Jeden Monat wird ein Anteil des Verkaufs an Organisationen gespendet.

#thehungryelephant für Instagram. & Spendeninfo
Als ich im September bestellte, wurde an Oceana gespendet.

Was ich über die Armbänder sagen kann: Sie sind sehr gut verarbeitet, sehen wunderschön aus (ich hoffe, ich kann ein Bild vom Tragezustand im Hellen machen. Nach der Arbeit ist es schon dunkel und ich krieg mit dem Handy kein schönes Bild auf die Reihe). Der Anhänger protzt nicht.. Mir gefällt es sehr!

Und nebenbei tut man durch die Spende auch noch was Gutes!

Sonntag, 12. Oktober 2014

Vom sparsamen Shoppen und Piercings ohne Nadeln


Schon komisch, die erste Seite eines Blogs zu beschreiben. Ich hoffe, dass ich mich aber mit diesem Blog  besser identifizieren kann und dadurch interessantere Postings veröffentliche.

Die letzte Woche war die bekannte Glamour Shopping Week (Herbst 2014) aktiv. Die Zeitschrift war schnell gekauft, viele Seiten wurden bei interessanten Shops umgeknickt.

Aber dann habe ich verpeilt, mal so wirklich darauf zu achten, sodass ich gestern auf die Schnelle nach Köln fuhr.

Kaum angekommen, schon verließ mich die Lust. Ich bin wirklich durch die Straßen gelaufen, mit 3 Schritten die Läden betreten... und dann wieder herausgegangen.

Eingekauft habe ich lediglich bei Lush (ein Duschgel und eine Seife als Geburtstagsgeschenk für eine Freundin sowie den aktuellen Charity Pot* [Hand- und Körpercreme]) und bei Idee (Gliederkette, Verschlüssse um Armbänder basteln zu können).

Lush Charity Pot (Hand- & Körpercreme)

*Charity Pot: "Nächstenliebe in kleinen Dosen und mit neuer selbstkonservierender Formel. Jeder Cent geht an gute Zwecke! (minus MwSt., die geht an Angela) • vegan

Lush war zwar nicht bei der Shopping Week dabei, jedoch finde ich es toll, dass man dort reinlaufen kann, man weiß, dass es tierversuchsfrei ist und man sieht schnell, ob etwas vegan oder vegetarisch ist.

Anschließend ging es mit einer Freundin + Mann Richtung Skinworks. Wir wollten uns beide ein Septum (das Piercing durch die Nasenscheidewand).Leider ist es jedoch bei mir nicht möglich, weil der Knorpel zu weit unten ist und es somit nahezu durchgehend reiben würde - also lieber sein gelassen (und somit Geld gespart).

Weiter ging es mit beiden zu Vapiano, ich habe mir einen "Special Salat" geholt - den Insalata Levante (Spinat, Mangold, Kircherbsen, Wildkräuter, Datteln, Tomaten und Hummus sowie Tomatendressing). Mal was anderes, zu dem sonst gewohnten Insalata Mista..


Insalata Levante bei Vapiano

Durch die Shopping Card hätte es eigentlich auch ein Glas "fruchtig frischen Geburtstagsdrink Ramazzotti Rosato Mio" gegeben, der war jedoch bereits leer. Ich bekam jedoch einen Aperol Sprizz mit Sekt und Wasser als Ersatz, der schon nach einem kurzem Probierschluck leider ans Ende des Tisches landete, weil es absolut nicht schmeckte.

Abends ging es noch online weiter, aber entweder die Seiten konnten nicht mehr geladen werden.. oder auf die Schnelle fand ich nichts.. Noch einmal Geld gespart ;)

Leider hat sich somit die Glamour Shopping Card nicht sonderlich für mich gelohnt, aber bei dem Preis für die Zeitschrift kann man nichts dagegen sagen.

Wart ihr erfolgreicher und habt euch "arm geshoppt"? Und eher online oder vor Ort?